Keyword Recherche wie man Keywords findet

Spread the love

Keyword Recherche: Wie man gute Keywords auch in Nischen findet:

Der Schlüssel für alle Seo Maßnahmen ist es sicherlich gute Keywords zu finden. Gerade bei Nischen Themen ist das aber nicht immer ganz so einfach. Welche Werkzeuge und Strategien dann helfen, zeige ich Ihnen hier.
Ohne Kenntnis der wichtigen Suchbegriffe ist es so gut wie unmöglich, die richtigen Entscheidungen treffen zu können. Ob es um das buchen einer AdWords Kampagne bei Google oder das Erstellen von SEO Seiten geht. Am Anfang sollte immer die Keyword Recherche stehen.
Keyword Recherche funktioniert bei häufig gesuchten Themen auch recht gut – erst recht wenn man den AdWords Planner von Google dazu benutzt. Bei selten nachgefragten Nischen-Themen stoßen solche Werkzeuge aber schnell an Ihre Grenzen. Dann braucht es unterschiedliche Tools und Strategien, um auf anderem Weg zum Ziel zu gelangen.

Keyword Recherche mit dem Google Keyword Planner:

Der Technische Standard bei der Keyword Recherche ist wohl der Google Keyword Planner. Über dieses Werkzeug  welches Sie benutzen können wenn Sie einen Google Account besitzen, kann man für beliebige Sprachen und Länder Suchbegriffe recherchieren. Auch die Anzahl der generierten Suchanfragen lassen sich hier einsehen.
Der Keyword Planner von Google bietet ziemlich viele Möglichkeiten der Keyword Recherche. Man ist in der Lage das Suchverhalten auf Basis von Monaten oder sogar Jahren abzurufen. Man kann aber auch sehen wie oft nach bestimmten Themen oder Suchbegriffen mobil auf dem Smartphone gesucht wurde.

Google Keyword Planner:

Nie vergessen aber sollte man, das sich der Google Keyword Planner an die Kunden von Google Adwords richtet, damit diese Ihre Kampagnen aufbauen und einrichten können. Die Nutzung des Keyword Planners von Google ist als nicht unbedingt im Sinne des Erfinders. Nicht unerwähnt sollte auch bleiben, das es einige Probleme mit diesem Werkzeug gibt:
  1. Seit kurzem erhalten alle Nutzer die kein oder nur sehr wenig Geld für Ihre Google Adwords Kampagnen ausgeben, nur noch solche Daten die weniger aussagekräftig sind. Wer also jeden Monat viel Geld in seinen Google Adwords Kampagnen investiert, sollte auf jeden Fall diesen Keyword Planner nutzen.
  2. Das genannte Suchvolumen bezieht sich laut Google nur auf tatsächlich auch eingeblendete Werbung. Es wird also nicht das tatsächliche Organische Suchvolumen ausgegeben. In den meisten Fällen spielt das jedoch keine Rolle, da bei jeder Suchanfrage Werbung angezeigt wird. In Nischenthemen ist das aber ab und zu ein wenig anders.
  3. Das Suchvolumen wird von Google immer gerundet. Wenn ein Suchbegriff 100 oder 160 Suchanfragen hatte, so würde trotzdem immer 110 ausgegeben. Die Daten dieses Werkzeugs machen daher den Vergleich von Suchbegriiffen schwierig, weil deren angezeigtes Suchvolumen gar nicht soweit auseinander ist.
  4. Suchbegriffe (Keywords) die nur sehr selten gesucht werden gibt der keyword Planner mit 0 an. Man kann also so nicht zuverlässig überprüfen, ob etwas also tatsächlich gar nicht, oder aber nur sehr selten gesucht wird.
Im Monent ist der Goole Planner der Standard im Bereich der Keyword Recherche. Aber in Nischen gelangt die verwendete Technik recht schnell an Ihre Grenzen.

Alternativen zum Google Keyword Planner :

Das Keyword Tool der Suchmaschine Bing könnte eine Alternative sein. Sie finden dieses Werkzeug in den Bing Webmaster Tools, für welches ein kostenloses Konto benötigt wird. Auch bei der Technik die bei Bing Verwendung findet, kann man Sprache un Land frei wählen. Das Tool bietet für die vergangenen sechs Monate Suchanfragen an. Gerade bei Nischen die eher saisonal (Weihnachten, Ostern usw.) sind kann dieses natürlich zu Problen führen.
Weltweit betrachtet sind die Werkzeuge von Google und Bing sicherlich sehr spannend. Wer aber für bestimmte Länder Keyword Recherchen betreiben möchte, benötigt Alternativen. Da sollte man sich z.B die Yandex Keyword Statistics einmal ansehen, die z.B den Russischen Markt abdecken.

Tools zur Keyword Recherche:

Alle bisher genannten Werkzeuge bieten also die Anzeige von Suchvolumen an. Das muss man natürlich alles immer in einer Relation zum Marktanteil betrachten, da sich das angezeigte Suchvolumen ja auch immer nur auf das verwendete Tool beziehen kann (Google oder Bing usw.). In jedem Fall aber hilft das Suchvolumen, ob irgenetwas überhaupt gesucht wird oder nicht. Selbst wenn man sich zwischen zwei Keywords entscheiden möchte, so ist das Suchvolumen ein gutes Kriterium.
Natürlich gibt es auch noch unzählige andere Tools, die die Suchanfragen von Google erfassen. Ich nutze unter anderem auch sehr gerne den Keywordshitter.com  welcher eine Vielzahl von Suchvorschlägen ermittelt. Allerdings wird hier kein Suchvolumen angezeigt.
Keyword Recherche

Muster in der Keyword Recherche erkennen:

Bei der Keyword Recherche muss man immer in der Lage sein Muster zu erkennen. Gibt man im Keyword Planner von Google z.B Foscarini Aplomb ein, erhält man als Vorschlag Foscarini Aplomb Large. Man darf diesen Vorschal aber aber nicht so werten, das nach Foscarini Aplomb Large gesucht wird, nach Foscarini Aplomb aber nicht. Man muss also immer das Muster in den Suchergebnissen erkennen.

Suchergebnisse aus der Vergangenheit betrachten:

Sie sollten die Suchanalyse der Google Search Konsole nutzen. Diese zeigt für Ihre Webseite Keywords an, für die sie Impressionen oder sogar Klicks generiert haben. Hie können die Keywords bis in Tiefe analysiert werden. Man darf seine Keyword Recherche niemals beenden, sondern muss sie immer aktualisieren.

Aus den Google Adwords lernen:

Zusätzlich zu den organischen Suchanfragen, sollte man sich ansehen welche Keywords Google Adwords Kunden geliefert haben, also Personen oder Firmen die auch Adwords Werbung geschaltet haben. Unabhängig von den gebuchten Keywords kann man dort die konkreten Suchanfragen abrufen, die dann tatsächlich zu Impressionen oder Klicks geführt haben.
Nutzt man dann auch noch die bereit gestellten Convesion Daten, dann wird es erst richtig spannend. Hiermit kann man überprüfen welche Suchanfragen denn auch tatsächlich zu Verkäufen oder zu Kontaktanfragen geführt haben.
Das Suchvolumen eines Keywords zu kennen ist ja erst einmal hilfreich, aber es zeigt sich ebenfalls auch, das ein Suchbegriff mit niedrigem Volumen in Bezug auf die Conversion Rate viel stärker für den Verkauf sein kann als ein Suchbegriff mit viel höherem Volumen.

Ein Fazit der Keyword Recherche:

Die Keyword Recherche ist und bleibt für SEO sehr wichtig. Vor allem in Nischen und die gibt es ja nun wirklich sehr oft muss man ziemlich schlau an diese ganze Sache herangehen. Die Nutzung der unterschiedlichsten Werkzeuge die hier genannt wurden, können helfen auch für selten genutzte Themen die passenden Keywords zu finden und zu nutzen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.